Anmerkungen und Empfehlungen zu den

Curricularen Vorgaben für das Gymnasium - Schuljahrgänge 5/6

in Niedersachsen

Naturwissenschaften, speziell Biologie

Hans-Dieter Lichtner, Bückeburg Stand: 28. 8. 07

 

 

Vorbemerkung

 

 

Die Auflösung der Orientierungsstufen in Niedersachsen und die damit verbundene Rückführung der Jahrgänge 5 und 6 in das gegliederte Schulsystem machte eine Neufassung der fachspezifischen Curricula notwendig. Dabei waren eine Reihe von veränderten Bedingungen zu berücksichtigen:

 

 

von der Input- zur Output-Orientierung:

Waren die Rahmenrichtlinien der Vergangenheit eher inhaltsorientierte Kataloge des Unterrichtsstoffes, der abzuarbeiten war, sollen in Zukunft Ziele formuliert werden, die am Ende bestimmter Abschnitte bei den Schülerinnen und Schülern erreicht werden sollen (Standards).

 

 

Kompentenzorientierung:

Der Perspektivwechsel weg vom Inhalt, den der Lehrende unterrichtet, hin zu den Kompetenzen, die der Lernende erwirbt, machte eine Neuformulierung der Ziele notwendig

 

 

Orientierung an Basiskonzepten und Methoden der Erkenntnisgewinnung

Kaum ein Fach hat mehr als die Biologie mit dem Problem der Stofffülle zu kämpfen. Der in Deutschland traditionell geringe Stellenwert der Naturwissenschaften im Unterricht, der sich in den geringen Stundenzuweisungen auch weiterhin widerspiegelt, macht eine strenge Auswahl der Unterrichtsinhalte erforderlich. Viele lieb gewordenen "schönen" Themen bleiben, der Not gehorchend", dabei auf der Strecke. Entscheidendes Kriterium für die Auswahl der Inhalte ist die Bedeutung, die sie für die Lernenden unmittelbar bzw. für das Grundverständnis der Naturwissenschaft Biologie vermitteln können. Dieses Grundverständnis bedarf einer Hinorientierung des Unterrichts zum Einen zu den grundlegenden Prinzipien, Gesetzmäßigkeiten und Regeln der Biologie (Basiskonzepte), zum Anderen zu einer stärkeren Gewichtung auf die Fähigkeit, naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen anzuwenden. Sie sollen dem Aufbau eines strukturierten zukunftsfähigen Wissens dienen.

Erste Materialien und Ansätze zur Arbeit mit Basiskonzepten und zur naturwissenschaftlichen Arbeitsweise finden Siehier (bitte anklicken).

 

 

die Verkürzung auf eine 12jährige Schulzeit im Gymnasium führt dazu, dass substanzielle Inhalte, die bislang in den Jahrgängen 5-11 unterrichtet wurden, nach dem 10. Schuljahr als Basiswissen bereitstehen muss. Deshalb wurden traditionell im Biologieunterricht der Klasse 7 unterrichtete Themen nun in den Kanon der Jahrgänge 5 und 6 übernommen. Das war nur möglich, indem manche Themen aus dem Pflichtkatalog herausgenommen wurden. Davon waren im Wesentlichen Aspekte betroffen, die in späteren Jahrgängen sowieso noch einmal aufgegriffen werden müssen, etwa Themen aus der Humanphysiologie wie Atmung und Verdauung (später in Zusammenhang mit der Einführung in enzymatische Prozesse).

 

 

 

 

 

 

Zentrales Anliegen des Biologieunterrichts muss es sein, das Interesse und die Begeisterung der Kinder für Naturwissenschaften und speziell die Biologie zu erhalten und auszubauen.

Das können wir nur erreichen über einen Unterricht,

  • , der sich an Phänomenen aus der Lebens- und Interessenwelt der Schülerinnen und Schüler orientiert,

  • der sich immer wieder neu an altersgemäße schülergerechte Zugänge zu den Themen der Biologie bemüht

  • , der nicht an Fächergrenzen stehen bleibt, sondern auch physikalische, chemische und mathematische Aspekte organisch in die Betrachtung einbezieht. Gerade die Themen der Biologie sprengen den Rahmen der Naturwissenschaften und beziehen normative Fragen in den Unterricht mit ein.

  • , der den Spaß am Forschen, Untersuchen und Experimentieren weckt. Eine besondere Möglichkeit der Motivation bieten dabei klasseninterne Wettbewerbe (etwa in Form von eggracing) bis hin zu überregionalen Veranstaltungen wie "Schüler experimentieren".

 

 

 

In der Veröffentlichung der curricularen Vorgaben durch das Kultusministerium war es vor allem aus Platzgründen nicht möglich, methodische Hinweise und Hilfen anzugeben. Im Rahmen ihrer Arbeit hat die Biologiekommission solche Hinweise gesammelt und Zeitvorstellungen zur Gewichtung der verschiedenen Themen entwickelt. Diese stehen als pdf-Datei zum Download zur Verfügung (bitte anklicken!).

 

 

Auch andere Bundesländer zeigen ähnliche Entwicklungen in der Curriculumdiskussion. Nordrhein-Westfalen hat im Zusammenhang mit der Einrichtung des integrativen Faches Naturwissenschaften in den Jahrgängen 5 und 6 hilfreiche Materialien im Netz veröffentlicht, die auch für den Unterricht in Niedersachsen zum Teil als Orientierung dienen können. Sie finden Sie unter der Internetadresse http://www.learn-line.nrw.de/angebote/natsekeins/ . Besonders anregend sind dort die Methodentipps für den naturwissenschaftlichen Unterricht in den Jahrgängen 5 und 6.

Ein von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf veröffentlichtes "Winterprojekt" bietet ebenfalls anregende Ansatzpunkte speziell zum Thema "Tiere überwintern" unter Einbeziehung der Arbeit mit dem Internet. Dieses Projekt umfasst Module für die Sek I und die Sek II.

 

 

 

 

 

 zurück zur Startseite